Freier Curlingclub 1921
Freier Curlingclub 1921 

"Der FC hat das Tore schießen für sich entdeckt"

 
So oder so ähnlich könnte die Schlagzeile in überregionalen Gazetten lauten, wenn man über die vergangenen Spiele der Jungs in lila berichten würde. Sagenhafte und zum Teil wunderschöne elf Treffer sind den Jungs in den abgelaufen drei Partien gelungen. 
 
Konnte man in den 25 Partien zuvor gerade mal 26 Tore erzielen, waren es nun Elf in drei.
 
Nun stellt sich den interessierten Journalisten in Reihe 1 die Frage: "Herr Pandzic, was haben Sie mit den Jungs angestellt und welchen Zaubertrank haben Sie den Jungs ins Trinken gemischt?" 
Dass er ein Hexer ist, unser Zoran, das wissen wir schon längst. Aber zaubern, nein das kann auch er nicht. Angesprochen darauf, konnte er auch nur mit den Schultern zucken und man erkannte die Leere in seinem Blick ?
 
"Manchmal läuft es einfach und wir haben einfach eine geile Truppe, die vielleicht etwas Zeit gebraucht hat, um sich aufeinander abzustimmen und zu finden. Lanig, du als alter Profi müsstest das doch wissen." 
 
Selbstverständlich weiß ich das! Ich stell die Fragen, nicht du! 
 
"Vielleicht war es ja auch einfach mal wichtig, dass die Jungs mal befreit aufspielen konnten. Wir haben in der Rückrunde einiges deutlich besser gemacht als in der Hinserie, das ist klar. Daran gilt es anzuknüpfen und für die neue Saison mitzunehmen. Deshalb ist es auch ganz wichtig, dass wir unsere beiden Mannschaften komplett zusammen halten können und uns punktuell eventuell noch verstärken können. Jetzt bereiten wir uns intensiv auf das letzte Saisonspiel vor und werden dieses angehen, wie die Spiele zuvor auch. Topmotiviert und mit dem nötigen Siegeswillen."
 
Ein wichtiger Mann der letzten Spiele war der von einer Reise zurückgekehrte Benny Schmidt, der knapp die Hälfte der erzielten Treffer erzielte (5 Tore). Insgesamt ruhten die Ergebnisse auf einer geschlossenen Mannschaftsleistung, die endlich Spiel für ihr Spiel belohnt wurde! Leider hat sich dieser positive Lauf erst in der Rückrunde entwickelt. 
 
Am kommenden Wochenende steht bereits der letzte Spieltag in dieser Runde an. Unsere Erste wird zur Reserve der Germanen aus Neureut reisen. Mit einem Sieg in der Ferne und eines gleichzeitigen Punkteverlustes des DJK-Ost gegen den FSSV könnte man das korrigierte Saisonziel noch wahr werden lassen und man könnte den einstelligen Tabellenplatz erreichen. 
Ebenfalls eng sieht es jedoch auch beim Gegenüber am kommenden Samstag aus. Gewinnen die Germanen ihre Partie gegen unseren FC, können sie den Verbleib in der B-Klasse feiern. Vorausgesetzt ist aber eine Niederlage der zweiten Mannschaft Linkenheims bei Fackel. 
Diese Voraussetzungen klingen wohl nach einer mehr als nur spannenden Partie! 
 
Unsere Zweite begibt sich parallel auf eine Reise nach Pfaffenrot. Nein, es lädt nicht der Kapitän zum Grillevent ein, sondern die TSV Pfaffenrot zum 11 vs. 11 Schlagabtausch. Gelingt der zweiten unter der Führung von Galatigo & Dilidingsbums der lang ersehnte Coup in der Ferne und man kann beim Tabellenführer Punkte entführen?! Es wären die ersten in dieser Runde. 
 
Derzeit könnte ich mich noch nicht entscheiden, wohin mich meine Reise am kommenden Samstag um 15 Uhr führen würde. Schwierige Entscheidung!
 
 
Verabschieden wird sich jedoch ein Spieler vom Verein. "Lanig" wird seine Schuhe am Samstag zum letzten mal in einem lila Trikot schnüren und nach Münster wechseln. Preußen ruft. 
"Es wir mir eine Ehre sein, ein letztes Mal mit den Jungs am Samstag aufzulaufen und danach ein Bier zu trinken. War ne geile Zeit!", so sein Statement zum Wechsel. 
 
 
In diesem Sinne wünschen wir eine angenehme Woche und man sieht sich am Samstag bei einer der beiden Partien unserer lila Jungs! 
 
 
 
#ForzaFC #Aufgehts #PreußenKSC #CiaoLanig

FC 1921 Karlsruhe vs. FC Viktoria Jöhlingen 4:1

FC 1921 Karlsruhe II vs. FC Viktoria Jöhlingen 0:0

 

Samstag, 13.05.2017

 

An einem schönen Samstag fanden sich die Mannschaften aus Jöhlingen und unsere Jungs im Kanalwegstadion ein, um bei feinsten sommerlichen Temperaturen sich ein packendes Duell zu liefern. Die ersten 30 Spielminuten begannen recht zerfahren. Foulspiele auf beiden Seiten brachte die Partie immer wieder ins Stocken. Unsre Jungs in lila waren nun immer mehr darauf bedacht, das Spielgeschehen an sich zu reißen und drängten auf den Führungstreffer. Ein langer Ball von Kapitän Pfaffenrot fand den Weg zu Celestini, welcher dem Ball entscheidend hinterhersprintete um den gegnerischen Torhüter so zu stören, dass dieser den Ball nicht kontrollierend aufnehmen konnte.

In seiner Paradedisziplin konnte Schmidt den Ball somit per Abstauber aus knapp 16 Metern ins Tor schieben. Bereits das 9. Saisontor des „Maulwurfs“.

Mit der Führung im Rücken verabschiedeten sich beide Mannschaften zur Halbzeitpause in die Kabine. Trainer Pandzic versuchte mal wieder mit weisen Worten die Jungs auf die kommenden 45 Minuten einzuschwören und heiß zu halten, denn es lagen noch anstrengende weitere 45 Minuten vor den Jungs.

Nach 52 Spielminuten musste man jedoch den Ausgleichstreffer hinnehmen. Ein typischer Kreisliga-Sonntagsschuss. Moment… Sonntagsschuss an einem Samstag werden sich nun einige gespannte Leser fragen? Zuschauer wie Spieler wussten nicht genau, was der Jöhlinger Kollege Lindemann eigentlich vor hatte, jedoch landete sein Schuss/ seine Flanke/ sein Vorstoß, man möge es nennen wie man will, im Kasten von Fischer. Haltbar? Unhaltbar? Man weiß es nicht. Jedoch entscheiden sich Spiele im Volkssport Nummer 1 im Kollektiv. Der bereits verwarnte Fritz wurde durch einen eins zu eins Positionswechsel durch Meloni ersetzt.
Anders als in vorangegangenen Spielen in der Runde spielten die Jungs weiter befreit auf und konnten den Druck weiter aufbauen. Nach einem Soloauftritt des Sportfreundes Schmidt konnte Celestini freigespielt werden und aus kurzer Distanz zum erneuten Führungstreffer einschieben. Schmidt revanchierte sich somit für seinen ersten Treffer.

 

Jöhlingen konnte bis dato von der vorab angekündigten Offensivkraft nicht viel zeigen. Es ergab sich ein Treffer an den Pfosten, der zum Ausgleich hätte führen können, jedoch fehlten einige Zentimeter zum Treffer.

Nach einem mittelmäßig getretenen Freistoß rutschte der Ball dann doch zu Schmidt durch, der den Ball solidarisch zu Decker querlegte. Die Mühe, aus der IV nach vorn zu stoßen sollte belohnt werden und somit konnte Neuzugang Decker seinen ersten Saisontreffer zum 3:1 erzielen.

 

Trainer Pandzic brachte nun Ricker für den ausgepumpten Celestini in die Partie. Wiederum dieser war es, der einen wichtigen Zweikampf im Mittelfeld gewann, auf Bah weiterspielte und dieser Schmidt auf die Reise Richtung des gegnerischen Tores schickte. Eiskalt wie eine Hundeschnauze erzielte Schmidt seinen zweiten Treffer des Tages und sein 10. Saisontor zum 4:1.

In den letzten Minuten des Spiels konnte man noch die ein oder andere Möglichkeit erspielen, die jedoch nicht genutzt wurde und man somit an das gute alte Defizit aus der Runde anknüpfte, die Chancenverwertung.

 

Am Ende erzielte man jedoch wie im Hinspiel als bis dato drittschlechteste Offensivmannschaft 4 Tore und ließ nur eines gegen die zweitbeste Offensive der Runde zu.

Well played #FCViktoriaJöhlingen, aber am Ende wird abgerechnet ;-)

 

Gleich vier Spieler reihten sich in die Karlsruher-Paintball-Area-Topelf ein. Wir beglückwünschen die Sportfreunde Schmidt, Celestini, Decker und (warum auch immer) Fritz.

 

Auch unsere zweite Mannschaft hat sich mehr als wacker geschlagen. Mit einer Startelf, die es in dieser Art und Weise wohl auch nicht mehr so schnell geben wird, konnte man die Klatsche aus dem Hinspiel (12:2) vergessen machen und der Reserve Jöhlingens ein 0:0 abgewinnen. Dies war eindeutig ein Punktgewinn für unsere Zweite. Mit einer Mannschaft, bei der mehr als die Hälfte sich inzwischen auf Ü30-Partys trifft, aufgestockt mit Neuzugängen um Schorb und Bleeker. Aber auch aus dem tiefen Findus der Kontaktliste unseres Trainers konnten Spieler wie Wenzel, Karnowski und Magic-Burkart reaktiviert werden und fanden auf Anhieb den Weg zum Kanalweg.

In der ersten Halbzeit konnte Kampa in Katzenmanier einen von Scholtysik verursachten Handelfmeter parieren und seinen Platz im Kasten des FCII rechtfertigen, den scheinbar Scholtysik einnehmen wollte. Jungs, klare Absprachen wer ins Tor soll - wir spielen nicht mit "letzten Mann".
Mit dieser Parade im Rücken erkämpften sich die Jungs den gerechtfertigten Punkt gegen die zweite Jöhlingens.
Starke Mannschaftsleistung an der es weiter aufzubauen gilt.

 

 

Auch in der Kreisklasse B1/C2 gibt es englische Wochen. Diesen Mittwoch gastieren unsere Mannschaften am Mittwoch (II), bzw. Donnerstag (I) jeweils um 18.30 Uhr beim FV Hochstetten.

 

#ForzaFC #Heimsieg #NurderFC #Meisterschaft

Croatia Karlsruhe vs. FC 1921 Karlsruhe 1:0

Croatia Karlsruhe II vs. FC 1921 Karlsruhe II 4:1

 

Sonntag, 07.05.2017

 

Nasskaltes Wetter herrschte vergangenen Sonntag im Süden Karlsruhes. Unsere beiden Mannschaften waren zu Gast bei Croatia Karlsruhe auf dem Sportgelände des Alemannia Rüppurr.

Unsere zweite Mannschaft musste gegen den Gegner nur mit 9 Mann antreten, obwohl man mit 15 Mann angereist ist. Dieses System wurde in dieser Saison neu eingeführt, dass man eine s.g. Flex-Mannschaft anmelden kann. Dies wurde von Croatia so gehandhabt und somit spielte man 9 gegen 9. Auf schwer bespielbaren Untergrund und gegen einen aggressiv agierenden Gegner tat man sich von Beginn an schwer, in die Partie zu kommen. Es war deutlich zu spüren, dass man nicht mit den gewohnten elf Mann spielte und somit gewisse Automatismen nicht wirken konnten. Anspielpartner suchte man oft vergebens. Durch die erste Aktivität in Strafraumnähe des FC´s konnte Croatia durch einen Konter in Führung gehen. Wieder einmal konnten eigene Chancen nicht genutzt werden. Alte Fußballerregel: Wer die Dinger vorne nicht macht, fängt sie hinten.

So auch beim 2:0 für Croatia. Zum Teil 100%ige Chancen konnten nicht genutzt werden. Reinhardt konnte nach einer Stunde den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielen. Nach einer klaren Tätlichkeit im Zweikampf mit Aznar sah es für alle nach einem klaren Platzverweis aus… Jedoch nur für einen nicht – für den Schiedsrichter. Dieser verteilte stattdessen drei gelbe Karten. Bei solche Entscheidungen verliere ich jeglichen Glauben.

Wie Hütchen verhielt sich unsere Abwehr beim entscheidenden 3:1 Treffer Croatias und der Vorentscheidung der Partie. Der Treffer zum Endstand kurz vor Schluss war dann nur noch fürs Papier.


Im Anschluss an diese Partie versuchte sich unsere Erste gegen die Kroatische Auswahl. Nach einer Standardsituation und Stellungfehler fiel die Führung der Hausherren. Symptomatisch für die komplette Runde konnten wieder einmal eigene Chancen nicht verwertet werden. Ebenfalls fanden die Jungs gegen die harte Spielweise des Gegners kein adäquates Mittel um dagegen zu halten. Sechs gelbe Karten, fünf davon auf Seiten Croatias und wiederum vier allein in der ersten Halbzeit sprechen eine deutliche Sprache. Böse Zungen behaupten, die verteilten gelben Karten hätten in mindestens zwei Fällen zu einer dunkleren Farbe umgewandelt werden müssen, da die mit gelb vorbestraften Spieler Croatias weiterhin eine harte Gangart an den Tag legten. Aber: Über Schiedsrichterentscheidungen lässt sich bekannterweise im Nachgang viel diskutieren.

Über die Gesamte Partie gesehen, lagen die Spielanteile einen Hauch mehr auf der Seite des FC´s, aber – auch bei dieser Mannschaft gilt die alte Regel: Wer die Buden vorne nicht zündet, wird im Nachgang hinten bestraft. Die Einwechslungen von Trüb und Neff konnten am Ergebnis leider auch nichts mehr ändern.

Durch die Niederlage hat man einen Tabellenplatz an Croatia verloren.

 

Am kommenden Samstag erwarten beide Mannschaften die Kollegen aus Jöhligen. Anpfiff der beiden Partien wird im heimischen Kanalwegstadion um 15 und 17 Uhr sein.

 

Über ein zahlreiches Erscheinen Ihrerseits würden wir uns sehr freuen.

 

#ForzaFC #Heimspiel #Aufgehts #NurderFC

 

FC 1921 Karlsruhe vs. FV Leopoldshafen II 2:0

FC 1921 Karlsruhe II vs. TSV Oberweier II 3:2

 

Sonntag, 30.04.2017

 

Bei bestem Fußballwetter konnte sich an diesem Sonntag unsere erste Mannschaft zuerst beweisen. Man kam den Gästen aus Leopoldshafen gegen eine kleine Getränkespende entgegen und pfiff die Partie am frühen Sonntagmorgen bereits um 11 Uhr an.

Der FC war von Beginn an die stärkere und spielbestimmende Mannschaft. Chance um Chance konnte herausgespielt werden. Chance um Chance wurde aber auch leider Gottes immer wieder vergeben. Zum einen konnte der Gästekeeper stark parieren oder es fehlte einfach das gewisse Quäntchen Glück. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit konnte man jedoch in Führung gehen. Zwar benötigte man hierfür die durchaus richtige Entscheidung des Unparteiischen, der auf Strafstoß nach mehr als nur deutlichem Handspiel entschied, um den Schlussmann zu überwinden. Routinier Schlage verlud gekonnt ins andere Eck. Endlich sollte der Knoten geplatzt sein und man konnte sich in die Halbzeit verabschieden. In der darauffolgenden zweiten Spielhälfte konnte man nicht mehr ganz so stark an Halbzeit eins anknüpfen und die Gäste aus Leopoldshafen fanden ins Spiel. Fischer konnte sich auszeichnen und beweisen. Das Spiel plätscherte vor sich hin und weder Heim- noch Gastmannschaft konnten den Ball über die Linie drücken. Ein weiterer Strafstoß für den FC sollte die Vorentscheidung bringen. Jedoch konnte Schlager bei seinem zweiten Elfmeter nicht glänzen und scheiterte am Schlussmann. Dieser Schuh klebt dem FC in der aktuellen Spielsaison leider sehr deutlich an. Man hat eine gewisse Abneigung, den Ball aus 11-Meter Entfernung im Tor unter zu bringen.

Durch einen Platzverweis der Gäste war man fortan mit einem Mann in Überzahl und versuchte auf das vorentscheidende 2:0 zu drücken. Dies gelang zwei Minuten vor dem Ende Dennis Bah mit einem sehenswerten Schlenzer, sodass der Torhüter Leopoldshafens nur noch hinter sich greifen konnte.

Mit nunmehr 25 Punkten befinde sich der FC auf dem 10. Tabellenplatz. In der kommenden Auswärtspartie bei Croatia Karlsruhe gilt es an die Leistung anzuknüpfen um dem Ziel des mit 8 Punkten entfernten einstelligen Tabellenplatzes näher zu kommen.

 

Im Anschluss dieser Partie empfing unsere zweite Mannschaft ebenfalls die zweite Garte des TSV Oberweier. Früh geriet man mit 0:1 in Rückstand, bis dato waren gerade mal 7 Minuten gespielt. Nach weiteren sieben Spielminuten musste man einen Platzverweis nach einem Handspiel im Strafraum und einem dazugehörigen Strafstoß in Kauf nehmen – 0:2 nach 14 Minuten und nur noch zu zehnt. Das Spiel sollte munter weiter gehen, denn fast im Gegenzug konnte man den Anschlusstreffer erzielen. Durch eine scharf hereingegebene Flanke konnte der Verteidiger Oberweiers nicht mehr ausweichen und bugsierte die Kugel ins eigene Netz.

Mit 1:2 verabschiedeten sich beide Mannschaften in die Halbzeit. Nach 66 Minuten konnte Aznar-Dominici nach einem Eckball von Pfannendörfer den Ball mit voller Wucht in die Maschen köpfen. Keine Chance für den Torhüter. Der Ausgleich war da. Das Momentum war nun auf der Seite des FC´s und man versuchte nun den Führungstreffer zu erzielen. In der 85. Minute konnte Reinhardt seine Schnelligkeit ausspielen und auf dem rechten Flügel eine Zuckerflanke schlagen die Ricker eiskalt verwandelte. Nun galt es, die Führung zu verwalten und die drei Punkte zu behalten, schließlich war man seit der 15. Minute nur noch zu Zehnt.

Dem Schiedsrichter schien die Partie sehr zu gefallen, sodass er gleich 6 Minuten obendrauf gab, bis er die Partie endlich abpfiff und einen 3:2 Heimsieg notieren konnte.

 

Von beiden Mannschaften eine starke Leistung an die es am kommenden Wochenende anzuknüpfen gilt. Beide Mannschaften gastieren bei Croatia Karlsruhe. Anpfiff der Partien wird um 13 & 15 Uhr sein.

 

#FC21 #ForzaFC

FG Rüppurr vs. FC 1921 Karlsruhe 3:0

 

Sonntag, 09.04.2017

 

Auch an diesem Sonntag war der liebe Herrgot ein Fußballfreund. Denn dieser bescherrte den aktiven Herren auf einem schwer bespielbaren Untergrund einen sonnigen Mittag und bestes Fußballwetter.

 

Wieder mal ließ der liebe Fußballgott den Himmel über Karlsruhe blau wirken und lud zu wunderschönem Fußballerwetter an den Brunnenstückweg in Rüppurr ein. In unmittelbarer Nachbarschaft in der Tabelle der Kreisklasse B1 befindet sich die Fußballgemeinschaft aus Rüppurr. Vor diesem Spieltag sammelten die Hausherren 27 Punkte, somit 6 Punkte mehr als unsere Jungs, jedoch auch mit einem Spiel mehr auf dem Buckel. Tabellarisch gesehen sollte es eine ausgeglichene Partie werden.

Trainer Pandzic musste im Vergleich zur Partie gegen Staffort auf einigen Positionen wechseln, da Spieler wie Süß, Fritz und Hoffmann aus den vergangenen Wochen wegfielen. Somit ergab sich folgende Aufstellung. Unumstritten die Katze vom Hardtwald, Fischer im Tor. Davor mit einer soliden Viererkette, zusammengesetzt von links nach rechts mit Neff, Decker, Celestini und Bozkurt. Die Doppel-6 bildeten an diesem Sonntag Kapitän Pfaffenrot und Schlager, der sich die vergangenen Spiele noch in der Innenverteidigung ausruhen/ zeigen konnte. Für ihn ist Celestini in die IV gerutscht. Die Außenbahnpositionen sollten Amodio und Top-Torschütze Schmidt besetzen. Im Zentrum sollten Bah und Ricker die gegnerische Abwehr unter Druck setzen.

Gesagt – getan. So auch der Beginn der Jungs in lila. Die Spielvorgabe vom Trainer wurde prompt in die Tat umgesetzt und durch ein frühes Pressing konnte man die gegnerische Abwehr unter Druck setzen und dadurch beste Torchancen erspielen. Leider blieb es auch nur beim Erspielen der Chancen. In besten Positionen, zum Teil allein vorm Schlussmann der Rüppurrer konnten u.a. Bah, Amodio und auch Ricker den Ball nicht im Kasten versenken.

Alte Fußballerweisheit: Wer vorne die Dinger nicht macht….

Rüppurr erspielte sich mehr Torchancen, u.a. einen Schuss an den Innenpfosten, der glücklicherweise wieder heraus sprang. Man kann nicht sagen, dass Fischer beschäftigungslos gewesen sei.

Leider treffen die Weisheiten immer wieder zu. Leider zu oft. Praktisch im Gegenzug an eine gute Chance des FC´s, konnte sich der pfeilschnelle Außenbahnspieler der FG Rüppurr durchsetzen, den Ball zu seinem Mitspieler bringen und dieser musste aus kurzer Entfernung nur noch einschieben. Die erste Halbzeit war fast zu Ende, doch noch der Gegentreffer.

Die Motivation der Jungs war durchaus zu spüren, diese Partie noch in die richtige Richtung zu drehen. In der ersten Halbzeit hatte man ein Chancenplus herausspielen können und war eigentlich die bessere Mannschaft.

In der zweiten Halbzeit konnte man den Worten leider keine Taten folgen lassen. Bei einigen haben einfach die gewissen Prozentpunkte mehr gefehlt, sodass ein Anschlusstreffer doch noch weit entfernt war.

Wieder war es Bah, der einen Fehler der Rüppurrer nutzen konnte und allein Richtung des Gegners Tor war. Jedoch schafften es seine eigenen Füße nicht weiter, denn diese brachten ihn ins Stolpern, sodass auch diese Chance im Ansatz bereits vergeben wurde. Wir dachten eigentlich, der Maulwurf ist mit einem anderen Mitspieler befreundet. Dies bleibt zu beobachten.

Durch einen individuellen Fehler in der Hintermannschaft und aus vermeintlicher Abseitsposition konnten die Hausherren auf 2:0 erhöhen. Aufgrund dieser Tatsache stellte der Trainer auf eine Dreierkette im Abwehrbereich um, brachte die Offensivkräfte Meloni und Rückkehrer Bauer ins Spiel. Leider brachten diese Wechsel auch nicht mehr die gewünschte Wende im Spiel. Gegen Ende der Partie musste man noch den dritten Gegentreffer hinnehmen.

Zusammenfassend bleibt festzuhalten, dass das Ergebnis in dieser Höhe deutlich zu hoch ausgefallen ist. Vom Spielverlauf her betrachtet, hätte man die Partie für sich entscheiden können, bzw. zumindest einen Punkt aus Rüppurr mit nach Hause bringen können. Für die nächsten Spiele muss deutlich am Torabschluss gearbeitet werden, sodass man auch wieder Punkten kann.

Leider ist nun auch die Serie von 7 ungeschlagenen Spielen dadurch gerissen, die man im neuen Jahr mit zwei Siegen, folgend von zwei Punkteteilungen fortführen wollte.

Durch die Osterfeiertage am kommenden Wochenende wird das nächste Heimspiel bereits kommenden Donnerstag (18 Uhr) gegen den Tabellenführer aus der Nachbarschaft angepfiffen.

Zu dieser Partie begrüßen wir im heimischen Kanalwegstadion die Spielvereinigung Olympia Hertha, die die letzten beiden Spiele gegen Germania Neureut und den FSSV Karlsruhe verloren hat.

 

Unsere zweite Mannschaft spielt bereits am Mittwoch, 18 Uhr, ebenfalls gegen die 2. Mannschaft von Olympia Hertha. Zu beiden Partien heißen wir sie herzlichst willkommen.

 

#AlleGutenDingesind3 #FC21 #ForzaFC

 

 

 

Aufstellung: Fischer - Bozkurt, Celestini, Decker, Neff - Pfaffenrot, Schlager - Schmidt, Bah, Amodio - Ricker (Auswechselspieler: Meloni, Bauer, Karnowski)

FC 1921 Karlsruhe vs. SV Staffort 1:1

 

Sonntag, 26.03.2017

 

Auch an diesem Sonntag war der liebe Herrgot ein Fußballfreund. Denn dieser bescherrte den aktiven Herren auf einem schwer bespielbaren Untergrund einen sonnigen Mittag und bestes Fußballwetter.

 

Trainer Pandzic konnte aus dem vollen Schöpfen. 15 Mann waren an Bord. Im Vergleich zur Vorwoche gab es jedoch kleine Änderungen in der Startaufstellung. Letzte Woche noch als Joker fungiert und prompt ein Tor erzielt fand sich Benny Schmidt an diesem Spieltag wieder in der Startformation auf der Außenbahn wieder. Für ihn weichen musste Neuzugang Amodio. Leicht angeschlagen nahm auch Fritz zuerst einmal Platz auf der Auswechselbank. Für ihn rückte Hoffmann auf die Außenverteidigerposition. Folgende Lücke wurde durch Decker in der Innverteidigung wieder geschlossen. Der Rest der Mannschaft blieb bestehen. 

 

Die Marschroute vor dem Spiel wurde deutlich kommuniziert. Man möchte die Punkte am heimischen Kanalweg behalten und einen 3er einfahren. Dieser Route konnte die Mannschaft zu Beginn der Partie leider nicht folgen. Es war im wahrsten Sinne ein holpriger Start - und dies lag nicht nur an bereits erwähnten, schwer bespielbaren Platz. Eine Viertel Stunde war gespielt, als ein Stellungsfehler von Hoffmann den Stafforter Stürmer dazu einlud, frei vorm Kasten von Fischer aufzutauchen, anschließend aber auch im Boden zu versinken, da er eine 100%ige Chance ca. einen Meter neben dem Tor platzierte. Nochmal Glück gehabt. Ein ums andere Mal versuchte man durch das oft praktizierte rausrücken den Gegner in eine Abseitsstellung laufen zu lassen. Sofern, so gut. Manchmal liegt die Theorie und die Praxis dann doch ein Stück weit voneinander entfernt. Zum einen, muss dabei die komplette Abwehrreihe mitspielen, zum anderen, ist es für einen Schiedsrichter ohne Hilfe natürlich z.T. auch sehr schwer zu erkennen.

Ebenfalls eine in Hummelsmanier ausgepackte Grätsche im eigenen Strafraum von Celestini vereitelte eine weitere Torchance des SVS. 

Glücklicherweise konnte eine weitere 100%ige Torchance der Gäste vergeben werden, sodass man mit einem torlosen Unentschieden in die Halbzeit verschwand. Man muss anerkennen, dass die 1. Halbzeit deutlich dem Gast aus Staffort gehörte.

 

Dementsprechend deutlich verlief die Halbzeitansprache von Trainer Pandzic. Man munkelt, Beckham traf ein Schuh im Gesicht, oder war das doch woanders!?

Die Mannschaft musste in den zweiten 45 Minuten mehr als nur einen Gang hochschalten, um nicht sogar in Rückstand zu geraten.
Zur Halbzeit vollzog Pandzic einen italienischen Wechsel, Amodio kam für Meloni auf der Außenbahn. Amodio war frisch und motiviert - manchmal etwas zu motiviert, sodass er in seinem Emotionen gebremst werden musste. Nach dem Seitenwechsel konnte man eine deutliche Leistungssteigerung des FC´s spüren.

Die Ballbesitzstatistik wurde deutlich erhöht und man kam auch zu einigen Torchancen, angetrieben von Pfaffenrot und Bah in der Zentrale. 

Betrachtet man den Spielverlauf, konnte man sagen, ein Tor täte dem Spiel gut. Nun ja, kostet dann halt 3€ fürs Phrasenschwein. Durch einen schönen Spielzug über die rechte Außenbahn konnte sich Schmidt im Strafraum der Gäste frei vor dem Keeper wiederfinden und in elegantester Weise den Ball über den herauseilenden Schlussmann lüpfen. Da war sie, die Führung für die Kanalwegboys!

Zu diesem Zeitpunkt waren 62 Minuten gespielt. Durch den Gegentreffer war der Gast aus Staffort natürlich motivierter denn je, den Ausgleich zu erzielen. Durch die Einwechslungen von Herrmann und Fritz versuchte der Trainer der Defensive weitere Stabilität zu verleihen um die anrennenden Gästeangriffe im Keim egalisieren zu können. Der SVS versuchte immer wieder durch lang geschlagene Bälle auf ihren enorm groß gewachsenen Mittelstürmer Angriffe einzuleiten. Ein Mann von der Größe eines Shaquille O´Neils, die Statur aber nur von dessen rechten Oberschenkels. Trotzdem ein sehr schwer zu verteidigender Gegenspieler.

 

Die Gäste waren derzeit dem Ausgleich näher, als der FC dem 2:0. Trotzdem konnte man bis eine bis dato kompakte Defensivleistung die 0 in Fischers Kasten halten.

Leider wurde eine Kombination zwischen Schmidt und Kapitän Pfaffenrot zurückgepfiffen, nachdem der Ball im Tor landete. Angeblich hatte der Ball bereits die Torauslinie überschritten. Das wäre womöglich die Vorentscheidung gewesen.

Durch diverse taktische Wechsel versuchte der Coach die Zeit von der Uhr zu nehmen. Inzwischen war die reguläre Spielzeit abgelaufen als es zu einem Zweikampf eines Stafforters und den vereinigten Kräften Herrmann/ Fritz kam. Leider hatte der Schiedsrichter den Beschützerinstinkt in sich, sodass er einen doch fairen Zweikampf zu Ungunsten des FC´s entschied. Kann man, muss man aber wirklich nicht.

 

So kam es dann am Ende doch noch zu einem Krimi. Es sollte wohl die letzte Aktion sein. Landet der Ball nun im Winkel oder im Hardtwald? Fischer positionierte die Mauer, der Abwehrriegel stand. Mit weitem Anlauf trat der Schütze des SVS an und traf den Ball mit voller Wucht an der Mauer vorbei bis in die Maschen des Kastens von Fischer. Ein typischer Sonntagsschuss, schließlich war es eben jener Wochentag. Dies war auch die letzte Aktion des Spieles, denn der Schiedsrichter beendete die Partie. Die Gäste aus Staffort können über ihren Last-Minute Treffer und den dazugehörigen Punktgewinn jubeln, jedoch ist des einen Freud auch des anderen Leid. Wieder einmal konnte man sich für eine Führung nicht belohnen und muss sich wie in der Vorwoche mit einem Unentschieden zufrieden geben. Zwar hat man seit nunmehr 7 Spielen ungeschlagen den Platz verlassen, doch fühlt sich ein Ausgleich in letzter Minute wie eine Niederlage an.

 

Kommendes Wochenende ist die 1. Mannschaft spielfrei. Unsere Zweite bestreitet jedoch ihr Pflichtspiel um 13 Uhr im heimischen Kanalwegstadion gegen die SG Burbach/Völkersbach II.

 

Sie sind herzlich zu dieser Partie eingeladen.

 

 

 

#HauptsacheAllesioGehtsGut

 

Aufstellung: Fischer - Süß, Schlager, Decker, Hoffmann - Pfaffenrot, Celestini - Schmidt, Bah, Meloni - Cubillas Fernandez (Auswechselspieler: Ricker, Herrmann, Amodio, Fritz)

FC 1921 Karlsruhe vs. SV Blankenlos 3:3

 

Sonntag, 19.03.2017

 

An jenem Sonntag im März herrschte ein trübes Wetter in Karlsruhe. Es war trüb und ein mittelstarker Wind kreiste über den Hardtwald. Dieser sollte im späteren Spielverlauf auch noch an Bedeutung gewinnen.

 

Nach dem Motto "Never change a winning Team" konnte Trainer Pandzic auf die selbe Startformation wie eine Woche zuvor in Linkenheim beim Heimspiel gegen Blankenloch bauen. Hatte man das Hinspiel noch unglücklich verloren, wollte man in der Rückrunde die Punkte am heimischen Kanalweg halten.

Schon zu Beginn war es eine körperbetonte und ruppige Partie. Die Gegner des SVB waren körperlich robuster, wie sich auch im frühen 0:1 (7. Min.) zeigte. Eine lang gezogene Flanke, die Fritz normalerweise ohne Probleme klären kann, landete durch den wuchtigen Kopfball des Gegenspielers im Gehäuse. Foulspiel, da der Gegner Fritz in den Rücken sprang? Nicht für den Schiedsrichter der heutigen Partie. Durch eine schöne Kombination zwischen Bah und abschließend Pfaffenrot konnte der Kapitän sich in die Torschützenliste eintragen - Ausgleich. So auch der weitere Verlauf der Partie. Zur 37. Minute konnten jedoch die Gäste aus Blankenloch wieder in Führung gehen. Zu allem Überfluss ging es auch für Fritz kurz vor der Halbzeit nicht mehr weiter. Für ihn kam Neuzugang Decker in die Partie und rutschte zusammen mit Schlager in die IV.

Zur 54. Minute wurde Außenbahnspieler Benny "der Maulwurf" Schmidt in die Partie gebracht. Sichtlich heiß, bearbeitete er die Außenbahn und zwang seinen Gegenspieler in ein Laufduell nach dem anderen. Klarer Vorteil für den FC. In der 76. Minute konnte Schmidt dann vor dem Tor der Blankenlocher ungehindert zum Ausgleich einschieben. Diese Einwechslung hat sich gelohnt. Ein Vorteil, einen Fuchs als Trainer zu haben ;-). Der sichtlich kaputte Cubillas wurde zehn Minuten vor dem Ende durch Schorb ersetzt. Cubillas stellte sich in den Dienst der Mannschaft und arbeitete viel im Spiel nach hinten mit, war jedoch auch gerade im Zentrum ein durchgehender Anspielpartner.

In der 84. Minute konnte man durch den Vollstrecker Bah auch in Führung gehen. Das Spiel wurde somit nach zweimaligen Rückstand gedreht. Leider verpassten es die Jungs, diese Führung über die Zeit zu bekommen. Aus (unserer Sicht) einer Abseitsstellung konnte der eingewechselte Stürmer des SVB den Ausgleich kurz vor Schluss erzielen. Schwer zu sehen - oder doch nicht? Tatsachenentscheidung.

 

Somit musste man sich am Ende des Tages mit einer Punkteteilung zufrieden geben. Auf der einen Seite bitter, da man den Sieg vor Augen hatte. Auf der anderen Seite gerecht, da man einen zweimaligen Rückstand aufholen konnte. Der FC ist seit nunmehr 6 Spielen ungeschlagen und kann auf der Leistung aufbauen und im Heimspiel in der kommenden Woche gegen den SV Staffort wieder einen Dreier einfahren.

 

 

Glückwunsch für diese starke Aufholjagd, Jungs. Weiter so!

 

 

Aufstellung: Fischer - Süß, Schlager, Hoffmann, Fritz - Pfaffenrot, Celestini - Amodio, Bah, Meloni - Cubillas Fernandez (Auswechselspieler: Ricker, Schorb, Pandzic, Schmidt, Decker)

 

Anpfiff der beiden Partien gegen Staffort am Kanalweg ist kommenden Sonntag, 26. März 2017 um 13 und 15 Uhr.

Sie sind herzlichst eingeladen.

In diesem Sinne: "Gut Kick!"

Erfolgreicher Start in die Rückrunde

 

Mit 2 Siegen und 2 Unentschieden aus den ersten vier Spielen in der Rückrunde konnte sich unsere 1. Mannschaft weiter nach oben in der Tabelle arbeiten und ist somit seit nunmehr 6 Spielen ohne Niederlage.

 

Im alten Jahr verspielte man kurz vor dem Ende der Partie durch einen vergebenen Elfmeter leider den Sieg gegen den FSSV Karlsruhe und man trennte sich 0:0. Im neuen Jahr wiederum konnte man auswärts gegen die DJK KA-Ost einen 3:2 Sieg mit an den Kanalweg bringen (Tore: Amodio, Schmidt, Paffenrot). Beflügelt von diesem Sieg wurden durch ein souveränes 2:0 die Punkte aus Linkenheim nach Hause gebracht (Tore: Meloni, Bah). Diesen Weg wollte man im Heimspiel gegen die SV Blankenloch weitergehen, jedoch musste man sich mit einem 3:3 Unentschieden zufrieden geben, nachdem man die Partie nach zweimaligen Rückstand drehen konnte (Tore: Pfaffenrot, Schmidt, Bah).

Diese Serie soll im kommenden Heimspiel gegen die SV Staffort fortgesetzt werden: "Nach den ärgerlichen verlorenen zwei Punkten gegen Blankenloch wollen wir im Heimspiel gegen Staffort die 3 Punkte bei uns behalten", so die Aussage des Trainerfuchses Zoran Pandzic.

 

Unsere 2. Mannschaft musste sich im alten Jahr leider, wie man es im Fußballjargon gerne sagt, eine Klatsche gegen den FSSV Karlsruhe einfangen. Dieser Trend sollte sich zur Rückrunde durch das Trainerduo Galatigo/ Dillioglu ändern. Einem unglücklichen 2:1 beim Nachbarn DJK KA-Ost (Tor: Neff) folgte ein Spielabbruch gegen die Alemannen aus Rüppurr. Spielabbruch? Das gab es bereits im Hinspiel, als Undiszipliniertheiten bei den Gästen aus Rüppurr für Zoff innerhalb der Mannschaft sorgten. Neuauflage: Beim Stande von 1:0 für den FC II wurde die Partie aufgrund einer Rudelbildung vorzeitig beendet. Ende offen. Am vergangenen Wochenende konnte die Truppe nach einem 0:3 Rückstand die Partie noch zu einem 4:3 drehen und den Gästen aus Blankenloch die sicher geglaubten drei Punkte aus der Tasche nehmen (Tore: Schorb, Renner, ET, Pfannendörfer). Auch die 2. Mannschaft möchte an diesen Erfolg anknüpfen und im nächsten Heimspiel gegen den SV Staffort die Punkte am Kanalweg behalten.

 

Anpfiff der beiden Partien am Kanalweg ist kommenden Sonntag, 26. März 2017 um 13 und 15 Uhr.

Sie sind herzlichst eingeladen.

In diesem Sinne: "Gut Kick!"

Elf der Woche

Mit zwei Spielern in der Elf der Woche des 18. Spieltages konnte sich der FC 21 beglückwünschen lassen. Torschütze des Führungstreffers gegen den FV Linkenheim, Francesco Meloni, sowie Benjamin Hoffmann wurden in die Topelf gewählt.

Auch in die Elf des 19. Spieltages wurde ein Spieler unseres Vereins gewählt: Neuzugang und Führungstorschütze Dennis Bah. Riecht nach einem gelungenen Einstand.

 

Glückwunsch an alle drei Spieler und weiter so!

FV Linkenheim II vs. FC 1921 Karlsruhe 0:2

 

Sonntag, 12.03.2017

 

An einem sonnigen, jedoch leicht windigen Sonntag fand man sich auf dem Gelände des FV Linkenheim ein. Direkt zu Spielbeginn wollte der FC dem Konkurrenten aus Linkenheim zeigen, dass man heiß auf die 3 Punkte war. Kurzerhand konnte Meloni, im zweiten Anlauf, eine Flanke von Fritz verwerten und den Linkenheimer Keeper hinter sich greifen lassen. Welch Befreiung dieses frühe 1:0 auswärts brachte. Der FC konnte nun weiterhin sein Spiel aufbauen und immer wieder gefährlich vorm Gehäuse der Linkenheimer auftreten, jedoch fehlte in gewisser Hinsicht das letzte Quäntchen "Glück", um die Führung ausbauen zu können. Die Linkenheimer wussten über ihre schnellen Flügelspieler stets gefährliche Konter zu setzen, die unsere Außenverteidiger Süß und Fritzt jedoch zu unterbinden wussten. Lediglich einmal konnten die Linkenheimer sehr gefährlich vor Fischer´s Tor kommen, als Routinier Schlager einen Ball am eigenen Strafraum vertendelte und der Stürmer des FVL zum Abschluss kam, in Fischer jedoch seinen Meister fand. Folgender Abpraller konnte von Hoffmann auf der Linie geklärt werden, jedoch war die Situation schon wegen einer Abseitsstellung unterbunden worden.

 

Mit Beginn der zweiten Halbzeit merkte man, dass der FVL versuchte, das Spiel an sich zu reißen. Jedoch konnte der FC dagegen halten und immer wieder für Entlastung sorgen. Leider war die Leistung des Unparteiischen an diesem schönen Sonntag ein wenig kritisch zu betrachten. Viele Situationen wurden gegen unsere Jungs entschieden. Teils glasklare Foulspiele wurden nicht bewertet oder gar für den Gegner entschieden. Allen voran Hoffmann hatte an diesem Sonntag einiges wegzustecken. Auch Amodio musste Mitte der ersten Hälfte nach einem Foulspiel den Platz vorzeitig verlassen.


Nichtsdestotrotz konnte der FC von der Kaltschnäuzigkeit des Neuzugangs Bah profitieren, der in der 85. Minute das längst fällige 2:0 mit einem sehenswerten Fernschuss in den Winkel erzielen konnte.

 

Glückwunsch für diese engagierte Mannschaftsleistung, Jungs. Weiter so!

 

 

Aufstellung: Fischer - Süß, Schlager, Hoffmann, Fritz - Pfaffenrot, Celestini - Amodio, Bah, Meloni - Cubillas Fernandez (Auswechselspieler: Renner, Ricker, Schorb, Pandzic)

Vertragsverlängerung

Auch beim FC 1921 Karlsruhe gilt getreu dem Motto:

"Alle guten Dinge sind drei".

Somit ist der Grundbaustein für die kommende Saison bereits gelegt, Trainer Pandzic geht mit dem FC ab Beginn der nächsten Saison ins dritte Jahr bleibt dem Verein weiterhin treu.

 

Inzwischen ist er kaum mehr weg zu denken. Von Montags Morgens, bis in die tiefen Abendstunden an einem Sonntag (manch Spieler kann ein Lied davon singen) - ob Karlsruhe, Kroatien oder Konstantinopel (Bem. d. Red.: Z. Pandzic besitzt eine EU-Flat) beschäftigt sich dieser Mann mit Fußball, besser gesagt, mit dem FC 1921.

 

Wir freuen uns auf eine weitere gemeinsame und erfolgreiche Zeit mit dir!

 

Alles Gute weiterhin, 

Deine Mannschaft

Verstärkungen zur Winterpause

Mit dreizehn Neuzugängen, die zum Teil schon in der Hinrunde am Trainingsbetrieb teilgenommen haben konnte der FC 1921 in die Rückrunde starten. Es fanden sich dabei alte Bekannte wie auch Spieler aus ganz Deutschland neu am Kanalweg zusammen.


Herzlich Willkommen in der FC-Familie heißen wir: Alvaro A. Alcade Grau, Alessandro Amodio, Alexander Bleeker, Dennis Bah, Pascal Schorb, Angelo Celestini, Felix Decker, Fabian Hilz, David Feyerabend, Fabian Kneissl, Reda Naqaz, Paolo Krahl und Sebastian Reutter.

Mäßiger Saisonstart

Nach 8 Spieltagen steht unsere Mannschaft mit 5 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz. Zwar war man in vielen Spielen die überlegene Mannschaft konnte allerdings zu wenig Tore schießen. Es gilt nun in den kommenden Spielen die nötigen Punkte zu sammeln um dem Tabellenkeller zu entfliehen. Unsere Zweite ist ähnlich enttäuschend und rangiert aufgrund fehlender drei Punkte, die noch gutgeschrieben werden auf dem letzten Tabellenplatz.

In tiefer Trauer

Der FC 1921 trauert um sein langähriges Mitglied Ralf Kiefer, der in der Nacht auf den 20.09.2016 an den Folgen seiner Krebserkrankung im Alter von 61 Jahren verstorben ist. Ralf war seit mitlerweile 28 Jahren Mitglied im Verein und unterstützte diesen in jeglicher Hinsicht. Unsere Gedanken sind bei den Hinterbliebenen und seiner Frau Silvia denen wir unser tiefstes Beileid aussprechen. Ruhe in Frieden Kiefi!

Sommervorbereitung 2016

Der Sommervorbereitungsplan für die kommende Saison steht ab jetzt zur Verfügung! Auftakttraining ist am Freitag, den 15.07. um 18:30 Uhr auf dem FC 21. Zu jedem Training sind immer Laufschuhe mitzubringen! Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Runde!

Ruhe in Frieden!

Der FC 1921 trauert um sein Ehrenmitglied Karl Burmester der im Alter von 81 Jahren verstorben ist. Wir sind in Gedanken bei der Familie und den Angehörigen denen wir an dieser Stelle unser tiefstes Beileid aussprechen.

Sieg gegen Leopoldshafen beendet Niederlagenserie!

Gegen den FV Leopoldshafen II konnte unsere Mannschaft endlich wieder dreifach punkten. Nach Toren von Cubillas-Fernandez, Ricker, Meloni und Pfaffenrot (FE) stand am Ende ein verdientes 4:1 (3:1). Nun gilt es im direkten Duell mit DJK Durlach weiter nachzulegen um ein paar Plätze in der Tabelle nach oben zu klettern.

Skatturnier

Am 22. April stand wieder einmal ein Skatturnier auf dem FC an. Geleitet von Skatveteran Edgar Bischof war das Turnier wieder ein voller Erfolg. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und freuen uns jetzt schon aufs nächste Mal! Die Top drei bildeten auf Platz 3 Sandra Umlauft, Platz 2 Peter Hollstein und als verdienter Sieger Karlheinz.

Ärgerliches Unentschieden.

Gegen den TSV Wöschbach galt es für beide Mannschaften drei Punkte einzufahren. Die Zweite legte gut los und gewann mit 3:0 (2:0) nach Toren von Opp, E. Fuchs und Damek. Leider konnte die erste die Vorgaben nicht voll erfüllen. Nach sehr starker erster Hälfte in der man verpasste mehr Tore zu schießen musste man in Halbzeit zwei büßen. Am Ende steht ein ärgerliches 3:3 (2:0) (Tore: Ricker, Schmidt, Hauser) über das sich Wöschbach wohl mehr freut als der FC

2. Ausgabe Vereinsheft

Die zweite Ausgabe des Vereinsheftes für die Saison 2015/16 ist nun online und kann gelesen werden. Mit einigen Berichten und Rückblick auf die Wintervorbereitung!

Niederlage im letzten Spiel vor der Winterpause.

Gegen die FG Rüppurr musste unsere Mannschaft auf einige Stammspieler verzichten und einiges umstellen. Dennoch konnte man das Spiel gegen den Tabellenvierten lange offen halten ehe man in der 90. Minute den Totschlag erhielt. Am Ende hieß es 1:3 (0:1) (Tor: Sven Schlager). Einen Rabenschwarzen Tag erwischt unsere Zweite. Obwohl man durch Süß mit 1:0 in Führung ginghieß es am Ende deutlich 1:6 (1:3).

FC 1921 Karlsruhe e.V.

 

Kanalweg 2

76131 Karlsruhe

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FC 1921 Karlsruhe